Humor in der Demenz

Bei der künstlerischen Auseinandersetzung mit dem Thema Demenz war es mir wichtig, nicht die Schwere und Problematik dieser Erkrankung in den Mittelpunkt zu stellen, sondern glückliche,  humorige und fröhliche Momente anzudeuten, die es im Verlauf dieser Erkrankung ebenfalls gibt.
Durch persönliche Betroffenheit konnte ich in unerwarteter Weise erfahren, dass Humor sowohl dem Betroffenen als auch dem Pflegenden über die nicht unerheblichen Belastungen des Alltags hinweg half.
Beim Erzählen von heiteren Geschichten bei Angehörigen, Freunden und Bekannten, fiel mir auf, dass es ein Aufatmen und eine  gewisse Erleichterung gab. Die Krankheit hatte ein wenig ihren Schrecken verloren. Es gab also auch Lichtblicke.

“Humor ist in jeder Lebenslage eine Fähigkeit, trotzdem nicht zu verzweifeln”
Prof. Dr. Rolf D. Hirsch – Gerontopsychiater